Alle Jahre wieder, Weihnachtskeks Rezepte…

Foto 1

Ich glaub am meisten am Keksbacken liebe ich den Duft in der Wohnung und anschliessend mit einer guten Tasse Tee auf der Couch zu sitzen. Ich werde dieses Jahr keine Massen produzieren, sondern wirklich nur die absoluten Highlights backen. Nun schon das 3. Jahr in Folge und meine absoluten Lieblingskekse sind die Jul-Plätzchen, ein schwedisches Rezept, sehr einfach zu backen, und wenn sie erstmal 1-2 Wochen gelagert sind, schmecken sie einfach köstlich – also jetzt noch schnell backen, dann geht es sich genau bis Weihnachten aus. 

Mein Mann wünscht sich immer den Klassiker –  Vanillekipferl – sie sind natürlich auch wirklich gut, ein gutes Vanillekipferl, muß zart sein, auf der Zunge zergehen und einen herrlichen süssen Vanillegeschmack haben.

und natürlich gibt es auch ein paar neue Rezepte, und hier möchte ich euch ganz einfache Spitzbuben zeigen, die ich einmal mit Loch in der MItte (siehe oben) gemacht habe, und dann nochmals als kleine Herzchen. Ich habe Quittengelee verwendet, das mal etwas anderes ist als Marillenmarmelade.

Für den Teig:
175g Mehl
50g gemahlene Nüsse (Haselnüsse, Walnüsse oder Mandeln)
50g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
125g kalte Butter
Mehl zum ausrollen

Für die Füllung
Quittengelee, oder einfach die Marmelade die ihr am liebsten habt
Staubzucker zum bestäuben

Zubereitung:
Alle Zutaten mischen und mit den Knethacken verarbeiten, anschliessend mit den Händen zu einem glatten Teig formen, und ca. 1 Stunde kalt stellen.
Teig ausrollen und die gewünschten Formen ausstechen und bei 180° im Backofen ca. 8 Minuten backen. Kekse auskühlen lassen und mit der Marmelade bestreichen und zusammenkleben, anschliessend mit Staubzucker bestäuben.

Auch diese Kekse schmecken ein paar Tage später am besten.
 Foto 2

Ich wünsch Euch viel Spaß beim Kekse backen, und verratet mir doch mal eure Lieblingskekse!

Liebe Grüße, Meliha

Advertisements

15. Türchen: Ein neues Weihnachtskeks Rezept – Eisenbahner

Meine lieben Arbeitskolleginnen waren wirklich schon sehr fleißig im Kekse backen – im Gegensatz zu mir! Ich bin dieses Jahr ein kleiner Keksmuffel. Aber vielleicht sitzt der Schreck mit dem letzten Adventskalender noch etwas in den Knochen – ich darf erinnern: 24 Kekse in 24 Tagen!!
So aber als ich von dem bunten Keksteller probieren durfte, blieb ich bei den Eisenbahnern hängen, yumm sag ich nur, eine tolle Mischung aus zarten Mürbteig, feinem Marzipan und guter Marmelade…
Dieses Rezept brauch ich, diese Plätzchen back ich, und ich ess sie alle alleine auf! :)
Diese Plätzchen heißen „Eisenbahner“ und da ich heute wieder nachhause nach Wien fahre 
und 7 Stunden im Zug sitze, ist das doch sehr passend :) 

Zutaten für den Mürbteig:
500g glattes Mehl
200g Staubzucker
230g Butter
2 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
Schale von einer 1/2 Zitrone
Prise Salz
Zutaten für die Eisenbahner:
370g Rohmarzipan
60g Staubzucker
40g Butter
60g Eiklar
300g passierte Marmelade (nach belieben)

Zubereitung:
1) alle Zutaten für den Mürbeteig vermischen und rasch zu einem Teig verkneten,
Teig zugedeckt ca. 3/4 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
2) Marzipan, Staubzucker, Butter und Eiklar mit dem Mixer zu einer glatten Masse verrühren.
3) Backofen auf 200° vorheizen und 2 Bleche mit Backpapier auslegen.
Nun den Mürbeteig zu einem großen Rechteck ausrollen und in 4cm breite Bahnen schneiden.
4) Marzipanmasse in einen Spritzbeutel füllen und an den Enden der Streifen lange Bahnen ziehen.
Nun ca. 10-12 Minuten goldbraun backen.
5) Marmelade ebenfalls in den Spritzbeutel geben – Kekse etwas auskühlen lassen und Marmelade in die Mitte spritzen.
Die Kekse am besten ein paar Tage ziehen lassen – schmecken köstlich!!
Das werden wirklich meine neuen Lieblingskekse!
Vielen Dank für das tolle Rezept liebe Yasmin!!
Ich wünsche Euch einen schönen Samstag – bitte keine Weihnachts-Stress-Einkäufe, 
macht es euch gemütlich, genießt die Zeit mit eurer Familie!!
Meliha

Ihr könnt noch etwas gewinnen – das Gewinnspiel von Türchen No 13 läuft noch bis heute Abend!

2. Türchen: Ein einfaches Weihnachtskeks Rezept: Jul Plätzchen

Dieses Plätzchen Rezept hab ich letztes Jahr entdeckt und beschlossen das es die jedes Jahr gibt, 
das sind mit Abstand die Besten Kekse!
Diese Plätzchen sollten ein paar Tage (ideal 10 Tage) ruhen dann schmecken sie am Besten!!
Und da wir heute unser Bloggertreffen im himmlischen Himmelblau Café haben und wir alle eine Sorte Kekse mitbringen dachte ich – müssen es die Besten sein – nicht wahr ?! 
Jul Plätzchen 

Zutaten:
2 Eier
200g weiche Butter
140g Zucker
1 Prise Salz
375g Dinkelmehl (Type 630)
1 TL Backpulver
1 EL gemahlener Zimt
200g Johannisbeergelee (oder andere gewünschte Marmelade)


Zubereitung:

1) Ein Ei trennen, das Eiweiß beiseite stellen.
Butter, 125g Zucker Ei und das Eigelb mit dem Salz zu einer cremigen Masse schlagen.

2) Mehl und Backpulver mischen und unterheben. Mit den Händen kneten,
teilen und zu 2 langen Rollen formen. (ca. 35cm) In Folie wickeln und 1 Stunde kalt stellen.

3) Backofen auf 180° vorheizen, Backblech mit Papier auslegen.

4) Die Rollen in 3mm dicke Scheiben schneiden und aufs Backblech legen,
das Eiweiß nun leicht verquirlen und die Scheiben damit bestreichen. Zum Schluß den restlichen
Zucker darüber streuen und ca. 8-10 Minuten goldgelb backen.

5) Die noch warmen Kekse mit Zimt bestreuen und auskühlen lassen, anschließend mit dem
Johannisbeergelee bestreichen und zusammensetzten.


Habt einen wunderschönen 1. Advent.
Das Gewinnspiel vom 1. Türchen läuft heute bis 22 Uhr noch, hüpft noch schnell in den Lostopf.
Meliha