Tarte Tatin – Ein französischer Klassiker

Etwas was ich am Herbst sehr liebe ist das herrliche Obst, Äpfel, Birnen, Trauben
 und dann natürlich auch der Kürbis.
Äpfel haben wir eigentlich ständig zuhause, er wird nur so gegessen, es wir ein herrliches Kompott nach Omis Rezept gemacht, Apfelstrudel, Apfelkuchen, Apfelmuffins, Apfelmus. 
Tja und soviel Varianten an Äpfel, gibt es gibt soviele Apfelkuchen Rezepte die meisten sind auch wirklich gut, aber es gibt eben auch die wirklichen Klassiker.
Kuchen oder Desserts die den ohhh, mhhh, wow Effekt auslösen das sind die Großen!
Und dieser köstliche Apfelkuchen hat diesen Effekt und noch dazu ist er Franzose!
Tarte Tatin, entdeckt habe ich diese Rezept im aktuellen Sweet Paul Magazin,
 und er hat mich sofort angemacht, nein nicht Paul sondern der Apfelkuchen.

Tarte Tatin, in Paris auch Taste du Chef oder Taste des Demoiselles Tatin genannt, ist ein traditioneller Apfelkuchen, der meist als Dessert gereicht wird. (Quelle Wikipedia)


Tarte Tatin, Ein Klassiker
(Rezept von Sweet Paul Magazin 03/2012)

Zutaten:
4EL Butter
120g Zucker zzgl. 1 TL Zucker
6-7 Äpfel
1 Blätterteig
etwas Zimt
Zubereitung:
1) Den Ofen auf 200° vorheizen.
2) Äpfel waschen, schälen, entkernen und ich Achtel Scheiben schneiden. 
3) In einer Pfanne Butter und Zucker schmelzen und die Apfelscheiben hinzugeben und gut vermischen.
4) Äpfel in einer Tarte Form schichten mit etwas Zimt bestreuen (das war meine Idee)
 und den Blätterteig oben drauf legen, die Enden in die Form stopfen und in den Backofen geben, ca. 20 Minuten goldbraun backen.
5) Taste auf eine Platte stürzen und mit 1 TL Zucker bestreuen.

und was meint ihr? sieht der nicht tre chic aus?
oder was ist euer Lieblings Apfelrezept ?
Einen guten Start ins Wochenende wünsch ich Euch allen.
Eure Meliha

Advertisements

Ein bisschen Paris hier in Wien..Entrez! Café Pierre

Meine Lieblingsbeschäftigung seit knapp 5 Monaten, herum spazieren in den kleinen Gassen hier in Wien und immer wieder neue tolle Cafés entdecken, und soll ich euch was sagen – sie gehen nicht aus, und wenn ich wieder in einem tollen Kaffee bin wie zum Beispiel das Himmelblau Café, und ich beschlossen habe, das das das beste ist und es nichts besseres gibt, dann entdecke ich schon wieder  das nächste in das ich mich verliebe – wie hier im Café Pierre.
Hier mitten in Wien, eine kleine Seitenstrasse abwärts von der Mariahilferstrasse da ist es das kleine Örtchen Paris mit viel französischem Flair. 
frische Croissants, leichte Speisen, Quiche Variationen, eine große Auswahl an verschiedenen Creme sehr guten Café und Brunchen an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen bis 15Uhr!
Qui, klingt das nicht excellent?!
Ich hatte ein „Tartine Chloé“ Schwarzbrot belegt mit Mozzarella, Tomaten und Basilikum und dazu einen kleinen Salat. yummiiii Das nenne ich einen perfekten Start in den Tag.

Im Cafe Pierre, findet man dann auch eine kleine Shop-Ecke, wo man leckere Gewürze, Weine, Marmeladen und andere französische Leckerei kaufen kann.
Aber was ich super toll fand, ist dieses Fahrrad hier, ein kleine Cafe-Bar.
Sie warten nur mehr auf die Genehmigung vom Magistrat, dann wird dieses schicke Teil hier in Wien herum kurven… tre chic 

Na habt ihr Lust bekommen auf ein bisschen Frönkreich…
Ich werde nun öfters in diesem hübschen Bistro sein und meine Café au lait bei Sonnenschein genießen.
Windmühlgasse 32 /Ecke Barnabitengasse
1060 Wien
Tel: 01/920 63 69
Email: office@cafepierre.at

Ich wünsche Euch einen wunderschönen, excellent Samstag!!
Au revoir!
Eure Meliha

Tarte aux Pommes öder Apfelküchen…un Classique!!

Klassiker wie der Apfelkuchen sind bei uns Zuhause immer Willkommen!
obwohl ich letzte Woche in Italien war, hab ich dieses Rezept auf Frankreich, aus der Bretagne! 
Ein Bretonischer Apfelkuchen, mit einem kleinen Schuss Calvados 
der ganz spezielle Apfelkuchen für die Monsieur´s!!
Zutaten: 
175g weiche Butter, 175g Zucker, 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker,
3 Eier, 250g Mehl, 1 Prise Salz, 1 TL Backpulver, 3 EL Calvados, 4 Äpfel
Plus: 40g Butter, 40g Zucker, 1 Ei, 40g gehobelte Mandeln
Zubereitung:

Butter, Zucker und Vanillezucker cremig mixen, Eier nacheinander hinzugeben.
Calvados einrühren. Mehl, Salz und Backpulver mischen und unter den Teig heben (nur kurz verrühren).
Backofen auf 150° vorheizen. Eine 26cm Springform mit Backpapier auslegen.
Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden.
Die Hälfte des Teiges in die Kuchenform geben und glatt streichen, ca. 1/3 der Äpfel auf dem Teig verteilen, die zweite Hälfte des Teiges darauf verstreichen und die restlichen Äpfel kreisförmig darauf verteilen und ca. 35 Minuten backen.
Butter schmelzen den Zucker unterrühren, etwas abkühlen lassen, das Ei hinzugeben und auch die Mandeln, alles gut vermischen und auf dem Kuchen verteilen.
Nun nochmals den Kuchen bei 170° – 35 Minuten backen!
Kuchen auskühlen lassen & aufessen! :-)
Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen Sonntagabend!
Viel Spaß beim backen & naschen!!
Viele weitere tolle Sonntagssüss bewundern wir heute wieder hier!
Es ist so unglaublich toll was die anderen jeden Sonntag kreieren.
Salutations :) Eure Meliha

und das sind noch meine tollen Sonntagsblumen, 
zaubern Frühling in die Wohnung.